Ferdinand Keller, Gründer der Antiquarischen Gesellschaft

Die Antiquarische Gesellschaft

Die Antiquarische Gesellschaft befasst sich mit der Erforschung und Vermittlung der Geschichte von Stadt und Kanton Zürich. Zu diesem Zweck veranstaltet die «Antiquarische» – wie die traditionsreiche Gesellschaft kurz genannt wird – Vorträge, Exkursionen und Führungen. Mit ihren Publikationen, besonders dem Neujahrsblatt bietet sie ein Podium für die Präsentation von Forschungsergebnissen. Ebenso fördert die Antiquarische Gesellschaft die Bestrebungen historischer Vereinigungen im Kanton durch regelmässige Zusammenkünfte und Weiterbildungsveranstaltungen.

mehr

Nächste Veranstaltung

Samstag, 16. August 2014 10:00: Exkursion
Das Konstanzer Konzil - ein Weltereignis des Mittelalters

Aktuell

21.07.2014

Neujahrsblätter neu auf dem Internet zugänglich

Die Mitteilungen der Antiquarischen Gesellschaft in Zürich ("Neujahrsblätter") von 1841 bis 1999 wurden im Winterhalbjahr 2013/14 im DigiCenter der ETH Zürich digitalisiert. Seit Neuestem sind sie auf der Plattform der ETH-Bibliothek für digitalisierte Schweizer Zeitschriften retro.seals.ch frei zugänglich und durchsuchbar. 


27.07.2014

Neujahrsblatt "Kriegs- und Krisenzeiten" in den Medien

Regula Schmid Keeling und Erika Hebeisen, Mitherausgeberinnen  des Neujahrsblattes "Kriegs- und Krisenzeiten" waren am 7. Juni 2014 bei Radio SRF im Regionaljournal Zürich-Schaffhausen bzw. bei TV SRF in der Sendung Sternstunde Philosophie zum Thema "Die Schweiz im Ersten Weltkrieg: betroffen und unberührt" zu Gast.


Aktuelle Publikation

Erika Hebeisen, Peter Niederhäuser und Regula Schmid (Hg.)
Kriegs- und Krisenzeiten.
Zürich während des Ersten Weltkriegs
Chronos-Verlag (2014)