Erika Hebeisen, Peter Niederhäuser und Regula Schmid (Hg.)
Kriegs- und Krisenzeit.
Zürich während des Ersten Weltkriegs

Medienecho: 

Regula Schmid Keeling und Erika Hebeisen, Mitherausgeberinnen des Neujahrsblattes "Kriegs- und Krisenzeit" waren am 7. Juni 2014 auf Radio SRF im Regionaljournal Zürich-Schaffhausen bzw. auf TV SRF in der Sendung Sternstunde Philosophie zum Thema "Die Schweiz im Ersten Weltkrieg: betroffen und unberührt" zu Gast.

 

Der «grosse Krieg» von 1914–1918 markiert eine Zeitenwende und den blutigen Auftakt der Moderne. Die Erinnerung an das mit Not und Leid verbundene Geschehen prägt die europäische Geschichte und steht 2014 im Zentrum von Gedenkveranstaltungen. Die Schweiz und der Kanton Zürich waren zwar militärisch nicht involviert, indirekt aber sehr wohl vom Krieg und seinen Auswirkungen betroffen. Aktivdienst und Rationierungsmassnahmen, soziale Unruhen und die Betreuung von Flüchtlingen und Internierten bestimmten den Alltag in Zürich.

Das Gewicht dieser Zeit kontrastiert in der Schweiz mit dem bescheidenen historischen Wissen über die eigenen Verhältnisse während des Ersten Weltkriegs. Diese nehmen in Geschichtsbüchern nur wenig Raum ein. Das vorliegende Buch greift die Erinnerung an die Kriegsjahre auf und fragt nach deren Bedeutung für die Stadt und den Kanton Zürich. Die 18 Beiträge werfen einen regionalgeschichtlichen Blick auf Wirtschaft, Alltag, Militär, Kultur sowie auf das Gedenken daran. Dabei schlagen sie eine Brücke von der europäischen Kriegs- zur Krisengeschichte im Raum Zürich.

Beiträge:

Eva Maeder: Zürich im Ersten Weltkrieg – eine Annäherung in Bildern

Krieg und Wirtschaft

Tobias Straumann: Zürcher Grossunternehmen im Ersten Weltkrieg

Adrian Knoepfli: Mit Kaninchenzucht gegen den Hunger. Winterthur im Ersten Weltkrieg

Peter Niederhäuser: Kriegserinnerungen: Der Rückblick eines Winterthurer Fabrikanten

Krieg und Alltag

Rahel Herber: Zürich bei Kriegsbeginn 1914: Erwartungen, Reaktionen und Folgen

Heidi Witzig: Alltagsleben und Alltagserleben während des Ersten Weltkriegs. Frauen und Männer der Mittel- und Oberschicht im Zürcher Oberland

Thomas Neukom: Ruhe im Krieg – Unsicherheit danach: Die Situation an der Landesgrenze in Rafz

Renato Esseiva: Eine Winterthurer Philanthropin: Julie Bikle (1871–1962) und ihre Ermittlungsstelle für Vermisste

Roland Gysin: «Und wir möchten helfen». Die Internierung verletzter Soldaten und Offiziere

Krieg und Kultur

Nicole Billeter: Alles nur nicht feldgrau. Schriftstellerinnen und Schriftsteller in der Zürcher Emigration

Jochen Hesse: Die Schrecken des Krieges: Die künstlerische Bearbeitung von Krieg durch Gregor Rabinovitch (1884–1958)

Adrian Gerber: Das Kino während des Ersten Weltkriegs und die Ambivalenzen der Filmpropaganda

Krieg und Klassenkampf

Hans Rudolf Fuhrer: «Die Meuterei an der Flüela» und ihr Einfluss auf die Generalswahl 1914 • Karin Huser: Klassenkampf versus Hurrapatriotismus: Die Zürcher Linken im Dilemma

Rudolf Jaun: Militärgewalt und das «revolutionäre» Gravitationszentrum Zürich 1917–1918

Thomas Buomberger: Von der Hauptprobe zum Landesstreik. Der Zürcher Generalstreik vom 9. November 1918 und seine Folgen Konsequenzen und Erinnerungen

Carlo Moos: Wie schafft man Frieden? Leonhard Ragaz im Kontext des Ersten Weltkriegs

Regula Schmid: En témoignage – Denkmäler zum Ersten Weltkrieg im Kanton Zürich 

Mitteilungen der Antiquarischen Gesellschaft in Zürich, Band 81
Neujahrsblatt Nr. 178
Chronos-Verlag (2014)
ISBN: 978-3-0340-1221-8